Winter Sommer

Familie Buchsteiner
Wagrainer Straße 2
5542 Flachau

Tel./Fax. +43 6457/2447
Mobil: +43 664 / 4044625
Mail: scharfetthof@sbg.at

Scharfetthof einst und jetzt

Eine sehr lange Geschichte mit Höhen und Tiefen mit Fortschritten und Rückschritten mit Generationenwechseln und Besitzerwechseln.

Mehr als für den leichter beweglichen Städter ist für den Bauern sein Haus die Heimat im eigentlichen Sinne des Wortes.

Nennt er doch oft das väterliche Anwesen kurz "Hoamatl".
Das älteste Gebäude Flachau`s wurde um ca. 1000 n. Ch. erstmahls erwähnt. Es wurde in seinem nun fast 1000jährigem Bestehen durch die Jahrhunderte erweitert und vergrößert und bis in die 1990er Jahre noch hauptwohnsitzlich genutzt. Im Jahre 1978 wurde ein neues Bauernhaus errichtet, welches nun als Wohnhaus und auch der Gästevermietung dient. Das unbeschreibliche und mystische Ambiente einer Sagenumwobenen Geschichte mit der dazugehörigen Tradition bleibt weiterhin bestehen und erhalten.

Kurzer Auszug aus der Chronik des Scharfetthofs

Das Gut Scharfett liegt an der Litzlenns (heute Litzling) an einem strategisch günstigen Punkt, von dem aus die alte Straße von Altenmarkt über Reitdorf, Schloß Höch und die Wagrainer Höhe nach Wagrain vor allem vor Einfällen aus dem Südosten der Flachau geschützt werden konnte. Der Name Scharfett kommt von "Scharfichte", was soviel bedeutet wie Grenzfichte. Gemeint ist damit die Grenze zwischen dem Besitz der Herren von Guetrat am Oberlauf der Enns und der Herrschaft Wagrain.Die älteste urkundliche Nennung "Scharfert" ist aus der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts überliefert. Um 1304 heißt das Gut "Scharviehtses". Vom 14. Jahrhundert an sind Namen der Besitzer von Scharfett überliefert.

Die Familie Buchsteiner ist seit dem Jahre 1853 im Besitz des Scharfetthofes und ist steht`s bemüht, das Anwesen in seiner ursprünglichen Form zu erhalten und weiterzuführen. Zum Besitz gehören der Scharfetthof in Flachau, das als Zulehen im Jahre 1881 erworbene Sonnegghäusl und ein Anteil an der Agrargemeinschaft Kaltenstein/Hafeichtalm.

Zum Hof gehört auch eine im Jahr 1874 geweihte Kapelle, die für familiäre Taufen und Hochzeiten genutzt werden kann. Die ursprüngliche, schon sehr baufällige Kapelle wurde im Jahr 1994 abgetragen und in mühsamer, akribischer Kleinarbeit (Stilkopie) wieder originalgetreu aufgebaut.

Zur neuzeitlichen Geschichte

Wie schon erwähnt wurde im Jahre 1978 ein neues Bauernhaus als Wohnhaus und zur Gästevermietung errichtet. Im Jahr 2008 wurde ein neues, modernes, auf den neuesten Stand der Technik, Stallgebäude erbaut. Der Scharfetthof wird weiterhin als Bio-Vollerwerbsbetrieb (spezialisiert auf die Milchproduktion) geführt und bietet mit seinen Appartements auch Platz für zahlreiche zufriedene Gäste.